Manuka Honig gegen Herpes

Manuka gegen Herpes
Manuka Honig kann bei Herpes helfen | © panthermedia.net / Artlover

Manuka Honig ist ein ganz besonderer Honig. Bereits seit Jahrhunderten, wenn nicht gar Jahrtausenden spielt Honig in der Medizin eine wichtige Rolle.

Ganz so lange ist der Manuka Honig in unseren westlichen Gefilden natürlich nicht bekannt, aber auch hier haben wir bereits die wundervollen Eigenschaften des Manuka Honigs kennen und schätzen gelernt.

Was ist Manuka Honig eigentlich?

Manuka Honig wird hauptsächlich in Neuseeland und im östlichen Australien durch Bienen gewonnen, die Nektar vom Manuka Strauch sammeln und daraus Honig produzieren.

Der Manuka Strauch (auch als Südseemyrte bekannt) wächst gerne in Tiefebenen und in bergigen Regionen, vornehmlich an Waldrändern, Hängen und in der Nähe von Flüssen, da er gleichzeitig feuchte Erde und direkte Sonneneinstrahlung benötigt.

Bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts nutzten die Maori (die neuseeländischen Ureinwohner) den Manuka Strauch direkt, also als Pflanze. Erst dann wurden Bienen nach Neuseeland eingeführt, allerdings noch nicht bewusst, um Manuka Honig zu erzeugen.

Die Europäer, die nach Neuseeland kamen, hielten den Strauch erst für minderwertig und verbrannten ihn sogar. Aber im Laufe der Jahre fiel ihnen auf, dass Tiere, die von dem Strauch aßen, äußerst robust und deutlich gesünder waren.

Dies führte dazu, dass der Honig inzwischen in Arztpraxen und Kliniken auf Neuseeland als Heilmittel eingesetzt wird.

Die Herstellung von Manuka Honig

Die Bienen, die den Nektar sammeln, geben gleichzeitig wertvolle Enzyme an diesen ab. Im Bau der Bienen werden dann durch die Arbeiter, die den Nektar in die Waben einpflegen, weitere Enzyme hinzugegeben. Letztlich geben auch noch die Stockbienen Enzyme hinzu, bis der Wasseranteil unter 20% liegt. Dann ist der Honig fertig und kann geerntet werden. Bevor er allerdings in den Verkauf kommt, wird er weitere Zeit an einem dunklen und trockenen Ort lagern, damit die Enzyme weiter arbeiten und den Honig verbessern können.

Gesundheitliche Wirkung des Manuka Honigs

Manuka Honig hat viele gesunde Inhaltsstoffe, die unter anderem antiseptisch und desinfizierend wirken. Darüber hinaus sind wertvolle Enzyme, Fruchtsäuren, Kalium, Kalzium und viele Vitamine enthalten.

Manuka Honig kann als Wundauflage verwendet werden, hilft gegen Pickel (bakterieller Art), wirkt antimykotisch (Fuß- und Nagelpilz, Pilze allgemein) und soll laut Volksmund auch eingerieben gegen Arthritis und Arthrose helfen.

Ganz besonders oft liest man, dass der Manuka Honig auch Viren an der Vermehrung hindert. Dies ist insbesondere für Patienten mit Lippenherpes besonders interessant. Es gibt einige Mittel, die den Manuka Wirkstoff enthalten, aber der echte Manuka Honig scheint am besten zu wirken. Einfach dünn äußerlich auf den Lippenherpes streichen und wirken lassen.

Zusammenfassung

Manuka Honig kann aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe bei vielen gesundheitlichen Problemen helfen. Gegen Lippenherpes scheint er eine gute Alternative zu bieten.

Viele wertvolle Informationen zum Manuka Honig (Studien, Inhalt, Wirkung, Geschichte) findet man übrigens auf https://www.natrea.de/nahrungsergaenzung/manuka-honig.html .

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*